News

Immer aktuell informiert. Inspirationen aus der Praxis und interessante Neuigkeiten.

Preisgeld solidarisch geteilt

Safari Corona Safari Corona

Mit der Internorga 2020 ist auch das dort geplante Finale um den Deutschen Gastro-Gründerpreis 2020 ausgefallen. Die Initiatoren INTERNORGA, Leaders Club Deutschland und Orderbird haben angesichts der Corona-Krise beschlossen, das Preisgeld in Höhe von 10.000 Euro sowie eine umfangreiche Beratung durch den Leaders Club Deutschland im Wert von 5.000 Euro unter den fünf Finalisten aufzuteilen. „Insbesondere junge Betriebe, die 2020 so richtig durchstarten wollten und bereits viel Geld und Zeit in die Gründung investiert haben, sind hart von den Corona-bedingten Regulationen getroffen”, erklärt Jurymitglied Patrick Rüther. „Mit der Aufteilung des Preisgeldes unter den fünf Gewinner-Konzepten möchten wir uns solidarisch zeigen und sie in dieser besonders schweren Zeit unterstützen.” Die finale Endausscheidung wird auf die Internorga 2021 verschoben, dem Hauptgewinner winkt dann ein zusätzliches Preisgeld in Höhe von 5000 Euro. Schon jetzt können sich alle fünf Gewinner über einen Warengutschein von Melitta Professional freuen.

Borkum neben Berlin

Drei der fünf Gründerpreis-Gewinner stammen aus den deutschen Metropolen Berlin, Hamburg und München. Aber auch Gastro-Konzepte aus dem rheinischen Krefeld und der Insel Borkum, die gerade einmal 5.266 Einwohnern zählt, schafften es unter die Top 5:

Die Fette Beete, Krefeld: “Feinster Gemüse Rock ‘n’ Roll” – die Fette Beete in Krefeld ist Restaurant, Catering, Event-Location und Kochschule in Einem und bietet bunte und saisonale Gemüseküche in familiärer Atmosphäre und auf höchstem Niveau.

Dr. & Dr. Middle Eastern Culture and Food Lab, Berlin: “Make food not war” – die iranischen Zwillingsschwestern Dr. Sahar und Dr. Forough Soudoudi überschreiten die politischen Grenzen und bringen mit ihrem Berliner Catering die iranische, israelische und persische Küche auf einen Teller. Die fernöstlichen Speisen werden klimaschonend zubereitet und sind obendrein auch noch gesund.

Geeske & der swarte Roelf, Borkum: Frieda Lekscha und ihr Team sind verrückt nach Korn. In ihrer Bar, direkt am Borkumer Strand gelegen, dreht sich alles um die hochprozentige Spirituose, die hier fester Bestandteil neu interpretierter Cocktail-Klassiker und ausgefallener Neukreationen ist.

Klinker, Hamburg: Heimat, Gemeinsinn und Lebensqualität: Das moderne Hamburger Restaurant bietet eine ungewöhnliche Karte und setzt komplett auf Nachhaltigkeit – bis hin zu den Schließzeiten am Wochenende für die Lebensqualität der MitarbeiterInnen.

Urban Pop up Food, München: Ein Restaurant trotz Bindungsproblemen? Das geht, haben sich Daniela Weinhold und Nastasia Broda aus München gedacht und kurzerhand ihr rein pflanzliches Pop-up Konzept ins Leben gerufen. Sie kreieren immer wieder neue Pop-up Geschichten wie Banana Leaf (Frühstück) und Knolle & Kohl (vegane Pintxos-Bar) und sorgen damit für Diversität und Kreativität in der Stadt.

 

In der Not hilft Poesie

Weil es so schön erfinderisch ist, teilen wir gerne ein aktuelles Website-Posting des Gründerpreis-Gewinners „Klinker“:

Love, Peace & Harmony* – ab 01.06.20

By Claudia Steinbauer In Restaurant Klinker Posted 15. Mai 2020             

Unter dem Motto der B-Seite unserer ersten Singleauskopplung: Schnaps und Amore nämlich: Love, Peace and Harmony überlegen wir seit Wochen, was zu tun ist, was gebraucht wird, was uns Spass macht und vor allen Dingen: Was Ihr wollt. Ob Ihr wiederkommen werdet oder zuhause bleiben, ob Ihr lange ausgewandert seid und wenn ja, wohin denn nur heutzutage. Ob Ihr Euer Geld zu uns tragt oder in den Kopfkissenbezug legt und daraus dann Masken näht. Und wie es bei uns aussehen könnte, wenn einsfuffzich unser Denken beherrscht. Und weil wir ein bisschen langsam sind, brauchen wir noch Zeit. Trennwände streichen. Speisekarten rahmen. Herrn Odinstal besuchen. We well be back. Vermutlich am 01.06. Mit 40 Plätzen. Am liebsten ohne Reservierung weiterhin. Mit Rücksicht auf uns alle. Mit Mut und Ausprobieren und Fehler machen. Und unbedingt mit viel Gelächter, Leichtigkeit und Augenzwinkern. Innen weit wäre schön für die nächsten Monate. Das Aussen ist eng genug.

Wir melden uns*

(Heute gibt es nochmal Banbaos und Grilled Cheese Sandwich. UND: Apfelstrudel. 18 bis 21 Uhr.)

Fotos:

"Klinker", ©Volker Renner

„Dr. & Dr.“, Berlin ©Leaders Club Deutschland 

„Die Fette Beete“, Krefeld ©Melitta Professional, Heike Paske

„Urban Pop up Food“, München. ©Urban Pop up Food